Dritte Focus-Nacht

25.03., Freitagabend, 19 Uhr: Obwohl das „Wüstenstromer”-Team schon zwei „Focus–Nächte” erlebt hat, herrscht wieder Chaos in der Aula am Mosbacher Berg. Die Techniker probieren den Beamer und Scheinwerfer aus, der Spiegel wird hin und her geschoben und mit vereinter Kraft auf die Bühne gehoben. Hektisch werden PCs aus den Physik- Räumen in die Aula geholt, damit an der Homepage gearbeitet werden kann und einzelne Schüler üben ihren Text und diskutieren.

Mit leichter Verspätung fängt die Probe an. Die einzelnen Gruppen präsentieren auf der Bühne ihre Vorträge und bekommen am Ende Rückmeldungen vom Rest des Teams. Es wird kritisiert, aber auch gelobt. Denn in der letzten Woche hat sich die Show um einiges verbessert. Nicht nur an Texten und Medien, sondern vor allem an Körpersprache und Haltung wurde viel gearbeitet. Das hängt mit Sicherheit auch mit Frau Klug zusammen, die professionell in diesem Bereich tätig ist. Bei den letzten Treffen hatte sie jedem erklärt, wie er selbstsicherer und verständlicher mit einer Präsentationssituation umgeht. Aber auch damit, dass die beiden vorherigen „Focus-Nächte”, deren Abschluss immer in einer gemeinsamen Übernachtung in der Turnhalle der Schule und einem Frühstück am nächsten Morgen bestand, besonders teambildend waren. Während dieser Treffen arbeitete das Team intensiv an den Inhalten der Präsentation, der Gestaltung der Homepage und an der Entwicklung der Werbung. Außerdem hatte das Team mittlerweile beim Besuch der Schott Solar AG in Mainz weitere Informationen erhalten und Materialien zur Verfügung gestellt bekommen.

Die nächste Präsentation wird keine gewöhnliche Probe für die „Wüstenstromer“ sein, sondern eine der zwei Hauptproben vor der Mittel- und Oberstufe. Dann wird sich zeigen, ob die Wissenschaftsshow bei den Mitschülern so ankommt, wie es geplant ist: unterhaltsam, anschaulich, interessant und informativ.